Menue

Müggelheim

 

Die Gründung Müggelheims geht auf eine "Erbzinsverschreibung für 20 Pfalz-Zweibräckener Kolonisten zur Gründung des Dorfes Müggelheim im Köpenicker Werder (Berlin)" von Friedrich der Große am 1. Juni 1747 zurück.

Er stellte ihnen Land zur Verfügung welches sie urbar zu machen hatten und Wald, wies sie an, wo sie ihre Getränke zu holen hatten und welche Mühlen ihr Korn zu mahlen hatten, wo sich die zuständige "Jurisdiction" befand. Er legte auch fest, dass ein Schulmeister auf seine Kosten eingestellt werden sollte und die Kinder in Lesen, Schreiben und Gottesfurcht zu unterrichten hatte.

Vieles über die Geschichte erfährt der Besucher auch über die Internetseite des Müggelheimer Heimatvereins.

Müggelheimer Dorfanger mit Gedenkstein für Johann Jacob Baeyer

Ein Gedenkstein für den (bisher) bekanntesten Bürger des Ortes steht auf dem Anger: Johann Jakob Baeyer (1794-1885). Er war Geodät und Generalleutnant und gilt als Begründer der internationalen Erdmessung. Später war er auch Präsident des Geodätischen Institutes in Berlin.