Menue

Der Müggelturm in Berlin-Köpenick

Endlich kommt wieder Leben in das Areal des Berliner Müggelturmes

Der Müggelturm

Über das Tourismusbüro Köpenick und der lokalen Presse war zu entnehmen war, dass ab Frühjahr 2017 die Gaststätte "Baude" am Fuße des Müggleturm wieder geöffnet hat.

Nach dem Vorliegen einer Schankgenehmigung kann der Besucher ab sofort dort Besucher Kaffee, Kuchen und heiße und kalte Getränke und ein paar kleine Speisen bekommen.

Geöffnet ist von Montag bis Sonntag ab 10.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.
Turmbesteigungen sind möglich an allen Tagen von 10.00 - 16.00 Uhr. Preise siehe Homepage des Müggelturmes:  www.müggelturm.berlin/

Denkmalgeschütze Terasse der Baude am Müggelturm

Aussenansicht der denkmalgeschützen Aussenterasse der "Baude" am Müggelturm

Gastraum der Müggelturmbade

Der Gastraum der "Baude" am Müggelturm wartet auf auf Sie

Seitens des Investors Matthias Große wird (seit 2015) darauf vertraut, dass die Baugenehmigung baldmöglichst erteilt wird um die großen Pläne zum weiteren Umbau und Wiedereröffnung realisieren zu können.

Einen kurzen historischen Hinweis zum legendären Müggelturm finden Sie auf der Homepage des Betreibers [Mehr dazu...]

Weitere Informationen über die Geschichte finden Sie bei: www.koepenick.net/mueggelturm.htm

--

Aus der Historie: Jahrelang konnte hier an dieser Stelle nur berichtet werden, dass es bedauerlich ist mit ansehen zu müssen, wie dieses markante Ausflugsziel dem Verfall preisgegeben schien.

Da wurde mal 2007 ein Kaufvertrag gemacht, ein Betreiber für die Gastronomie gesucht, erste Ausbessunrungsarbeiten sollten durchgeführt worden sein.

So ging es all die Jahre weiter. Letztendlich wurde durch das Land Berlin der Vertrag rückabgewickelt.

Ja und dann wurde ernst. Ein neuer Investor hat es sich zum Ziel gesetzt, hier einen neuen Erlebnisbereich zu gestalten.

Wie den Medien am 2. Mai 2014 unter der Überschrift "Der Müggelturm lebt wieder!"zu entnehmen war, ist seit dem  am 1. Mai 2014 der Müggelturm in das Eigentum des Unternehmers Matthias Große übergegangen. Einen regen Zuspruch fand die Einladung des Unternehmers an diesem Ort zu einem Treffen der Berliner (und Gäste). Ich persönlich möchte hier an dieser Stelle ebenfalls meiner Freude darüber Audruck geben, dass es nun weiter gehen wird. Ich wünsche Herrn Große viel Erfolg bei der Umsetzung seiner Pläne.

Wie die Unternehmensgruppe mitteilte, soll der Müggelturm seinen Status als Ausflusgziel wiedererhalten. Ein Edel-Restaurant ist nicht geplant. Man will Familien ebenso ansprechen wie Sportler, Berliner Ausflügler ebenso wie Touristen aus dem In- und Ausland ansprechen. Eine Einbindung ins gesamte touristische Angebot des Bezirks Treptow-Köpenick ist geplant.

Darüber hinaus soll der Müggelturm drinnen wie draußen Platz für die unterschiedlichsten Veranstaltungen bieten. 

Einen Bus-Shuttle am Wochenende vom Parkplatz zum Turm gibt es ebenfalls.

Für den Wanderer empfiehlt sich der Aufstieg vom Eingang Teufelsse (Bushaltestelle Rübezahl). Von hier aus gelangen Sie dann über eine lang gezogene Treppe (so an die 150 Stufen) in die Müggelberge zum Müggelturm. Wer will, kann natürlich auch einen gepflasterte Waldstraße (ca. 2,5 km) benutzen. Eine Parkmöglichkeit ca 300 m vor dem Müggelturm besteht ebenfalls. Der Rest des Weges ist über einen steileren Anstieg zurückzulegen.

Eine eigene Homepage gibt es auch: www.müggelturm.berlin

So sieht der Entwurf für die Neugestaltung aus:

Die Bilder wurden freundlicherweise bereit gestellt von der Unternehmensgruppe Matthias Große

Freuen wir uns auf neue interessante Aussichten.


Downhill

 
Für Freunde des Fahrradsportes (Downhill) gibt es in der Nähe eine für den Laien abenteuerlich anmutenden Abfahrt. www.downhill-berlin.de/

Der Verein weist in Absprache mit der zuständigen Försterei darauf hin, dass dieser Sport nicht auf an übrigen Waldwegen betrieben werden soll.


Link zur offiziellen Homepage:

http://www.müggelturm.berlin/